„Das sei dir unverloren!
Fest, tapfer allezeit
Verdien' dir deine Sporen
Im Dienst der Menschlichkeit!“

aus: Ferdinand Freiligrath, An Wolfgang im Felde.

Wolfgang Krauth


Wolfgang Krauth
Geburtstag 16. September 1976
Geburtsort Backnang (Rems-Murr-Kreis)
Studium Wintersemester 1996/1997: Jura an der Universität Konstanz
ab Sommersemester 1997: Geschichte und Kath. Theologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
von Okt. 1999 bis Juli 2000: Auslandsstudium an der Università di Pisa/Italien
28. Nov. 2003: Wissenschaftliche Prüfung für das Lehramt an Gymnasien: Geschichte Hauptfach / Kath. Theologie Hauptfach
Promotionsstudium seit Febr. 2004: Promotion im Fach Mittelalterliche Geschichte zum Thema: „Siegel, Stadtgeschichte und symbolische Kommunikation. Exemplarische Studien zu Stadtsiegeln Westfalens bis 1275“ (Arbeitstitel)
Sept. 2005 bis Sept. 2008: Assoziiertes Mitglied im Graduiertenkolleg „Gesellschaftliche Symbolik im Mittelalter“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Archivreferendariat Mai 2008 bis Mai 2010: Referendar für den höheren Archivdienst des Landes Berlin am Landesarchiv Berlin und der Archivschule Marburg
28. April 2010: Archivarische Staatsprüfung
Berufliche Tätigkeit Mai 2010 bis April 2011: Leiter der Koordinierungsstelle Retrokonversion an der Archivschule Marburg
Mai 2011 bis Sept. 2012: Archivfachlicher Koordinator beim Projekt „Deutsche Digitale Bibliothek“ am Landesarchiv Baden-Württemberg
seit Oktober 2012: Referatsleiter „Informationstechnologie, digitale Dienste“ am Landesarchiv Baden-Württemberg
seit Juli 2013: Lehrbeauftragter am Historischen Institut der Universität Stuttgart

Zur Startseite
Zu Impressum & Kontakt


Letzte Änderung: 21. Februar 2016